Roadmap: Zum erfolgreichen Coaching Business in 9 einfachen Schritten

Uncategorized Jan 18, 2019

Was ist der schlimmste Fehler den Personal Trainer und Online Coaches immer und immer wieder begehen? Sie absolvieren eine Ausbildung zum Fitness Trainer und beginnen damit Personal Training anzubieten.

 

Keine Sorge...daran ist natürlich grundsätzlich gar nichts falsch. Das Problem liegt eher darin, dass der Markt immer gesättigter wird, durch ein immer stärker wachsendes Angebot an Personal Trainern und Online Fitness Coaches. Die potentiellen Klienten werden skeptischer.

 

Gehst du nun nicht mit einer glasklaren und präzisen Strategie und Struktur an den Start, wirst du enden, wie so viele andere Personal Trainer vor dir: Mit zu wenigen Kunden um zu überleben und schlecht bezahlten Nebenjobs in Fitness Studios, in denen du dich unter Wert verkaufen musst.

 

Damit dir jedoch genau das nicht passiert und du deinem Dasein als schlecht bezahlten Trainer ein Ende machen kannst und stattdessen dein eigenes profitables (Online) Business in der Fitness Branche aufbauen kannst, ohne dich dabei unter Wert verkaufen zu müssen, habe ich dir diesen 9 Schritte Quick Start Guide erstellt.

 

Diese 9 Schritte Roadmap teilt sich in drei unterschiedliche Phasen auf, die du UNBEDINGT Schritt für Schritt durchlaufen musst. Nur wenn du genau das tust, wirst du am Ende ein angesehener Experte und Top Coach deiner Branche sein. Versprochen. Also lass uns starten…

 

 

Phase 1: Das Expertizing Level

Nicht schwer zu erraten: In dieser ersten Phase geht es um Reichweite und den Aufbau eines Expertenstatus. Damit du hier von A nach B und somit von deinem jetzigen Zustand zum Experten der Fitness Branche wirst, musst du folgende Schritte nacheinander abarbeiten.

 

Schritt 1: Positionierung

Du musst dich unbedingt richtig positionieren. Das bedeutet, zunächst deinen Markt, dann deine Branche und schließlich deine Nische und dein Avatar zu definieren. Du arbeitest dich entsprechend immer spezifischer und präziser bis hin zu deinem idealen Kunden, lernst diesen kennen, verstehst seine Wünsche und seine Probleme. Überlege dir genau, wie du mit deinen Dienstleistungen positiven Einfluss auf diese Probleme nehmen kannst.

 

Du darfst in keinem Fall auf die Idee kommen, ein Bauchladengeschäft aufbauen zu wollen. Verabschiede dich von dem Gedanken, allen und jedem helfen zu können. Du bist kein 0815 Personal Trainer wenn du ein wirklicher Top Coach werden möchtest. Du bist ein Experte. Mehr dazu in Schritt 3.

 

Schritt 2: Content Marketing

Content ist dein Schlüssel zum Erfolg und deine wichtigste Reichweiten Strategie. Ich weiß, dass viele Online Marketing Gurus mittlerweile mit Geldscheinen auf Facebook und Co. wedeln und dir verklickern möchten, dass Content Marketing nicht wichtig oder relevant für deinen Business Erfolg sei.

 

Aber überlege bitte für einen Augenblick: Was machen die erfolgreichsten Personal Trainer und Online Coaches im Internet? Sie schreiben Blogs, drehen mehrfach Videos pro Woche, die sie auf YouTube veröffentlichen, launchen Podcasts, Bücher oder diskutieren in den sozialen Medien und während Instagram Live Sessions. Was ist das, wenn kein Content?

 

Merke dir: Die erfolgreichsten Coaches dieses Planeten arbeiten mit Content Marketing als Inbound Marketing Strategie. Und das hat seinen Grund. Es bringt dich einen Schritt näher zum Experten Status. All die “Reich über Nacht”-Versprechungen im Internet nutzen mehr dem Verkäufer als dir als Coach. Denke also gut darüber nach, welches dein Weg sein soll.

 

Schritt 3: Der Expertenstatus

Nachdem du dich richtig positioniert hast, kannst du deinen Content so auslegen, dass du genau die Interessen und Bedürfnisse deiner gewünschten Zielgruppe triffst. Und dann ist es entscheidend, dass du der Experte bist. Du bist nicht “Andreas Müller - Personal Trainer”. Du bist “Andreas Müller, der Fettabbau Experte”. Oder wo auch immer du dich positioniert hast.

 

Ja, das mag auf den ersten Blick etwas “komisch” klingen. Doch schau dich auch hier wieder in der Branche um: Bret Contreras, ein bekannter und sehr angesehener Fitness Trainer aus den USA ist über die Grenzen hinaus bekannt als “The Glute Guy”. Seine Nische ist im wahrsten Sinne des Wortes der Hintern.

 

Stuart McGill hat sich einen weltweit anerkannten Namen gemacht als DIE Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Wirbelsäule. Und Jason Wittrock, ein US Fitness Athlet trägt nur noch den Spitznamen “Keto King”.

 

Du siehst, die Besten der Szene sind Spezialisten. Keine One-Size-Fits-All Wunder. Und dass die USA dem deutschsprachigen Raum diesbezüglich weit voraus ist, ist auch kaum zu übersehen. Die gute Nachricht daran: Alles was in den USA funktioniert kommt in der Regel über die Niederlande und UK etwas verspätet in Form einer massiven Welle zu uns. Sei also gut vorbereitet und erarbeite dir einen spezifischen Expertenstatus, um als echter Top Coach durchzustarten.

 

Phase 2: Kundengewinnung

Klingt nicht ganz so aufregend wie Expertizing, ist aber von immenser Bedeutung. Denn was möchtest du mit deinem neuen Experten Status nun anfangen? Richtig. Du möchtest Kunden gewinnen, die Coachings, Seminare oder Workshops bei dir buchen.

 

Schritt 4: Die Produktstrategie

Als Personal Trainer und vor allem als Experte für ein ganz bestimmtes Thema bist du automatisch im High Price Segment angesiedelt. Und das solltest du auch sein. Verkaufe dich nicht unter Wert. Viel schlimmer noch: Die Auffassung der meisten Menschen ist, dass das was nichts kostet, auch nichts wert ist. Die Wahrnehmung gegenüber der Wertigkeit deines Angebotes hängt direkt mit dem richtigen Pricing zusammen.

 

Entscheidend hierbei ist nur: Mit steigendem Preis, steigt auch die Erwartung. Diese musst du nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Versprich also niemals etwas, was du am Ende nicht halten kannst.

 

Dennoch: Nur wenige Kunden werden von Null auf Hundert einsteigen und sofort dein teuerstes Angebot kaufen. Etwa eine 10er Karte Personal Training für 1500€. Die Hürde ist hier schlichtweg zu hoch. Daher benötigst du eine gute Produktstrategie - eine Produktleiter.

 

Diese Produktleiter besteht aus drei Stufen:

 

  • Reichweitengenerierung
  • Profitabilitätsschicht
  • Profit Maximizer

 

Die unterste Stufe, die Reichweitengenerierung, ist deine Expertenschicht. Dein Content Marketing. Du lieferst deinen potentiellen Kunden hochwertige Informationen, zu genau dem Thema, dass sie interessiert.

 

Die Profitabilitätsschicht ist die Verkaufsschicht, die dein Business trägt. Das können Personal Training Stunden sein oder aber unterschiedliche Produkte wie Bücher, Online Produkte oder Seminare. Alle in einem moderaten Preissegment. Dein Ziel: 1000 echte Fans, wie in Schritt 6 beschrieben.

 

Hat der Kunde erst einmal bei dir gekauft und ist von deinem Produkt begeistert, hat er Vertrauen in dich gewonnen und die Hürde, auch teurere Produkte bei dir zu kaufen - und zwar weil er möchte, nicht weil du sie ihm aufs Auge drückst - sinkt, während deine Anzahl an VIP Kunden und damit auch dein Expertenstatus und dein Umsatz steigt.

 

Schritt 5: Performance Marketing

Sobald du deine Produktstrategie definiert hast, musst du dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen deiner Interessengruppe deinen in Phase 1 erstellten Content zu Gesicht bekommen. Das funktioniert natürlich am besten über Empfehlungsmarketing oder über die manuelle Suche über Suchmaschinen. Dieser Prozess ist jedoch äußerst langwierig.

 

Die bessere Alternative: Performanceorientiertes Online Marketing über soziale Medien wie Facebook und Instagram oder Suchmaschinendienste wie GoogleAds.

 

Bereits mit sehr geringem Werbebudget von nur wenigen Euros pro Tag, sorgst du für jede Menge Traffic auf deinem Content Kanal. Und das Beste: Du kannst die Erfolge deiner Werbekampagnen in Echtzeit verfolgen. Am Abend weißt du genau, wie viel Geld du investiert hast und wie viel Umsatz du damit generiert hast für den einzelnen Tag. Vorausgesetzt, man weiß wie es funktioniert.

 

Damit das alles aber auch wirklich gut funktioniert, muss dein Content entsprechend ausgelegt sein. Facebook und Instagram sind mit ihren 25 Millionen monatlichen Nutzern (nur Facebook alleine!) die idealen Plattformen, um viele deiner Kunden zu erreichen. Und diese kannst du über Facebook exakt definieren. Anders als bei Flyern und anderen analogen Werbemaßnahmen kannst du also ganz genau bestimmen, wer deine Werbung zu Gesicht bekommt.

 

Tolle Blogbeiträge können über Facebook gepusht werden. Später suchen die Leser aktiv bei Google nach diesem Thema - und gelangen im besten Fall wieder zu dir. Das stärkt erneut deinen Expertenstatus.

 

Damit dies gelingt muss der Content jedoch spezifisch organisiert sein. Content der über Facebook ausgespielt werden soll muss anders aussehen als Content den Interessenten bei Google finden und dieser muss wiederum anders aufgebaut sein als Content, den du deinen Interessenten direkt zu spielst. Etwa über einen Newsletter.

 

Hast du dieses System jedoch verstanden, werden Interessenten nach und nach zu Fans. Was uns auch schon zu Schritt 6 bringt.

 

Schritt 6: 1000 echte Fans

1000 echte Fans ist alles was du benötigst um jährlich einen sechstelligen Umsatz zu generieren. Wirklich. Alles was du dazu benötigst sind 1000 echte Fans die jährlich 100€ in deinen Service investieren. Et voilá...100.000€ Jahresumsatz.

 

Und dieses Ziel ist nicht wirklich hochgegriffen. Überlege doch einfach, wie viele Fußballfans wöchentlich in die Stadien dieses Landes pilgern. Jeder echte Fan hat dabei sein Vereinstrikot, eine Eintrittskarte, Reisekosten und Verpflegung bezahlt. Das sind schnell mehrere Tausend Euro im Jahr oder 200-500€ an einem einzigen Wochenende.

 

Warum sollst du es also nicht schaffen, 1000 dieser echten Fans aufzubauen? Die Besucher deiner Website sind extrem interessiert an deinem Thema. Sie nehmen dich als Experten wahr. Echte Fans investieren 10€ im Monat oder 25€ im Quartal in dich, etwa für eBooks, Webinare, Online Workshops und  Co. Das bekommst du hin. Und dabei hast du noch nicht einmal ein einziges Personal Training verkauft!!! Das kommt on top.

 

Anstatt dich also auf massive Reichweite zu konzentrieren, fokussiere dich auf 1000 echte Fans, interagiere mit diesen und liefere ihnen den Content, der ihre Probleme löst und ihrem Bedürfnis entspricht.

 

Je öfters du es schaffst, über dieses Vertrauensmarketing dein Personal Training zu verkaufen, desto weniger dieser Fans benötigst du, um ein Einkommen zu generieren, von dem du nicht nur überleben, sondern richtig gut leben kannst.

 

Natürlich: Das ist nichts was über Nacht geschieht. Du benötigst etwas Geduld und musst auch etwas Zeit in diese Strategie investieren. Ich selbst habe es zu meinen Zeiten als aktiver Personal Trainer rein im Fitness Bereich jedoch bereits im ersten Jahr zu einem Jahresumsatz von über 45.000€ mit dieser Strategie geschafft. Und hierin sind Coaching und Personal Training Stunden NICHT eingerechnet.

 

Damit wirst du nicht reich. Aber du kannst dich damit auf das konzentrieren, was du wirklich möchtest: Anderen Menschen dabei helfen ihre Ziele zu erreichen. Du musst nicht mehr jeden unterbezahlten Job annehmen und auch nicht jeden Coaching Klienten betreuen. Du hast die Möglichkeit, deine Hauptaufgabe mit Leidenschaft durchzuführen und kannst dir deine Kunden aussuchen.

Und ehrlich: Wenn ich das schaffe, schaffst du das auch. Ich bin nichts Besonderes. Ich bin exakt diese neun Schritte gegangen. Geduldig und kontinuierlich.

 

Phase 3: Top Level Coach

Ich hatte es schon erwähnt: Du musst die Erwartungen deiner Klienten nicht nur erfüllen, du musst sie übertreffen. Und dazu sind drei Faktoren notwendig:

 

  • Wissen
  • Können
  • Wollen

 

Erfüllst du all diese Kriterien, weißt du also was es bedeutet zu coachen und wie du richtig coachst, werden deine Klienten Erfolg haben. Und genau das ist es doch, worum es dir als Personal Trainer und Online Coach gehen sollte: Leidenschaft dafür zu haben, anderen Menschen dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Schaffst du das, kommt dein Business Erfolg von ganz alleine, deine Kunden werden dir treu bleiben und dich weiterempfehlen. Langfristig wächst so deine Liste deiner 1000 echten Fans und du kannst deine Gewinne maximieren, deine Marketingkosten minimieren und deiner Leidenschaft, deine Kunden in Bestform zu bringen nachkommen. Folge dazu den Schritten 7-9…

 

Schritt 7: Coaching Theorie

Was macht einen guten Coach eigentlich aus? Ein richtiger Top Coach ist dazu in der Lage, sein erlerntes Wissen mit der Kunst des Coachings zu kombinieren. Du bist dazu in der Lage, dieses Wissen perfekt an die Bedürfnisse und Gegebenheiten deines Klienten anzupassen.

 

Du vermittelst deinen Kunden die richtigen Strategien, die sie in ihren Alltag umsetzen können. Es ist nicht das Wissen dass du deinen Kunden vermittelst. Denke zurück: Dafür ist dein Content Marketing aus Phase 1 gedacht. Die Weiterbildung ist nicht dein Ziel als Coach. Jetzt geht es darum, Ergebnisse zu produzieren.

 

Wenn dein Klient dich erst einmal für Personal Training oder Online Coaching gebucht hat, hast du sein Vertrauen längst gewonnen. Er verlässt sich bereits darauf, dass du fachlich top ausgebildet bist. Das musst du ihm nicht mehr beweisen. Jetzt geht es nur darum, seine Ziele zu erreichen.

 

Schritt 7 bedeutet für dich, echtes Coaching Wissen anzusammeln, einzelne Kundentypen zu verstehen und zu wissen, wie du mit deinen Kunden kommunizieren musst. Wie du reagierst. Schritt 8 ist nun das Können, dieses Wissen mit viel PS auf die Straße zu bringen, um mit deinen Klienten den maximalen Erfolg zu erzielen. Auf die für den Kunden einfachste Art und Weise.

 

Schritt 8: Best Coaching Practice

45% deiner täglich getroffenen Entscheidungen laufen nicht bewusst ab. Es sind Automationen, Routinen und Gewohnheiten. Anstatt also mit fixen Plänen zu arbeiten, musst du es schaffen, mit deinem Klienten neue Routinen aufzubauen.

 

Als Coach bist du Navigator. Du kennst den Ist-Zustand deines Kunden und dessen Ziele und Visionen. Du hilfst ihm nun, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Du bist nicht der “Chef im Ring”. Du bist ein Berater. Coaching bedeutet oftmals nur, Chancen aufzuzeigen und den Kunden auf Möglichkeiten aufmerksam zu machen.

 

Als Personal Trainer bist du im Studio seine Sicherheit. Du könntest auch Trigger für eine neue Gewohnheit sein. Etwa überhaupt ins Studio zu gehen und Sport zu machen usw. Echtes Coaching ist also vielmehr als der Verkauf von Trainings- und Ernährungsplänen. Das geschieht im Aufbau deiner 1000 echten Fans. Um echte High Price Produkte zu verkaufen - etwa regelmäßiges Personal Training oder Online Coaching mit dir - musst du mehr liefern. Genau das unterscheidet den 0815 Personal Trainer vom Top Coach und Experten. Selbst dein teuerstes Angebot wirkt dann Schritt für Schritt erschwinglich.

 

Schritt 9: Resultate!

Hast du alle bisherigen acht Schritte durchlaufen, dich gut als Experte positioniert, dein Content und Performance Marketing im Griff und dich von einem 0815 Personal Trainer der nur Trainingsprogramme verkauft, zu einem echten Top Coach etabliert, wirst sowohl du Resultate erreicht haben - und immer noch weiter erreichen - als auch deine Klienten. Willkommen im Club der absoluten Elite Coaches...

Lade dir jetzt deine 3 essentiellen Fitpreneur Work Sheets herunter, mit denen du deinen gesamten Prozess vom herkömmlichen Fitness Trainer zum erfolgreichen Fitpreneur in weniger als 10 Minuten überblicken und auf nur ein einziges Blatt Papier herunterbrechen kannst. Sichere dir jetzt deine Work Sheets.

 

Schließe dich Hunderten von Personal Trainern und  Online Coaches an.

Erhalte den neuesten Content immer als erstes und lerne, wie du ein Personal Trainer Business aufbaust, von dem du gut leben und nicht nur überleben kannst. Ohne Marketing Spezialist sein zu müssen oder das zu vernachlässigen was du wirklich liebst: Das Coaching.

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.